Bericht + Bilder: Protest gegen „Circus Berolina“

Vom 9. bis 25. März 2012 gastierte der „Circus Berolina“, bekannt für seine Tierdressuren, in Leipzig. Schon im Vorfeld wiesen teilweise abgerissene und zerschnittene Werbeplakate auf Protest hin. Zur Premierenvorstellung, am 09. März, fanden sich ungefähr 20 Menschen zu einer Kundgebung zusammen. Ausgestattet mit einem Transparent („Artgerecht ist nur die Freiheit“), sowie Schildern wurden Info-Flyer zum Thema „Tiere im Zirkus“ verteilt.
Die Wege zum Zirkuseingang wurden, mithilfe von Kreide, mit Sätzen wie „Für einen Zirkus ohne Tiere“ und „Stoppt Tierquälerei“ verschönert und die Besucher_innen durch einen Redebeitrag aufgefordert ihren Zirkusbesuch kritisch zu hinterfragen. Mit einer Besucheranzahl von 30-40 Menschen dürfte die Premierenvorstellung wohl als Flop gewertet werden.
Über die nächsten zwei Wochen wurde versucht bei möglichst vielen Vorstellungen Info-Flyer zu verteilen und mit den Zirkusbesucher_innen in ein Gespräch zu kommen.
Die meisten Besucher_innen wollten sich in einer ersten Reaktion kein „schlechtes Gewissen“ bei ihrer „spaßigen“ Nachmittagsveranstaltung einreden lassen und reagierten herablassend auf den Protest. Bei vielen kam es aber schließlich doch zu einem „Jaaa, vielleicht habt ihr Recht“.
Neben Naserümpfen und dem Versuch den Protest zu ignorieren, kam es dabei also auch zu entspannten Diskussionen und Zustimmungen. Mindestens ein Besucherpaar wurde sofort überzeugt und entschloß sich zum Boykott der Vorstellung. Andere Besucher_innen brauchten vielleicht noch etwas mehr Zeit bis sie zu einer Reflektion des sonst als so sorglos wahrgenommenen Tierzirkusbesuches gekommen sind.
Viele Eltern und Großeltern entgegneten, dass sie Tiere im Zirkus auch nicht richtig finden, die Kinder und Enkel aber nun einmal gerne in den Zirkus wollen. Daraufhin wurde erwidert, dass Eltern ihren Kindern schon erklären können, dass ein Zirkus für Tiere Leid bedeutet und dass es auch anders geht. Dies zeigen Zirkusse, die völlig ohne Tiere auskommen, wie u.a. der „Circus Roncalli“ oder der „Cirque du Soleil“.
Aus dem Protest wurde deutlich, dass eine generelle Zurschaustellung von Tieren im Zirkus oder sonstwo abgelehnt wird, da ihnen dort ein Leben voller Leid und Entbehrungen aufgezwungen wird, ohne jegliche Selbstbestimmung.

Für einen Zirkus ohne Tiere!
Kein Profit mit Tierquälerei!
Für eine herrschaftsfreie Gesellschaft!



Aufruf
Redebeitrag




1 Antwort auf „Bericht + Bilder: Protest gegen „Circus Berolina““


  1. 1 keckwin 15. April 2012 um 8:47 Uhr

    Das Video zeigt einen Tiger auf dem Gelände von Circus Berolina in Leipzig, der aufgrund der Gefangenschaft Stereotypien entwickelt hat. http://www.youtube.com/watch?v=kCR8_fCEeRQ

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



g