L-IZ – Interview mit alfred*

Seit bereits einer Woche ist ein Interview mit alfred* in der Leipziger Internetzeitung (L-IZ.de) zu lesen. Darin stellen wir uns und unsere Ziele vor, beantworten Fragen zum selbstbestimmten Leben von nichtmenschlichen Tieren, veganer Landwirtschaft, „Haustierhaltung“ und mehr.
Für Kritik, Fragen etc. steht euch gern die Kommentarspalte unter diesem Beitrag zur Verfügung…


Screenshot Ausschnitt L-IZ – Interview

Anmerkung:
Die beiden Sätze „Die Landwirtschaft lebt vom Viehhandel. Ihnen würde eine wichtige Geldquelle weg brechen.“ am Ende der Antwort auf die Frage zur zentralen Rolle von Fleisch stammen nicht von uns, sondern gehören ursprünglich zur Fragestellung nach den Argumenten in einer Diskussion mit Landwirten, sind dem Redakteur also wahrscheinlich beim Einfügen verrutscht.


1 Antwort auf „L-IZ – Interview mit alfred*“


  1. 1 GG 19. Juni 2012 um 21:24 Uhr

    Es ist schwer dazu etwas zu schreiben.
    Da ist eigentlich alles Wichtige gesagt.
    Maurizi, Marco schreibt, der Ursprung des Speziesismus ist in den Strukturen der menschl. Gesellschaft. (http://apesfromutopia.blogspot.de/2011/03/nine-theses-on-speciesism.html)
    Dann kann er, meine ich auch nur mit Beseitigung dieser Strukturen verschwinden.
    Aber das habt Ihr auch erkannt.
    Das Problem ist die Umsetzung in die Praxis.
    Die Utopie lebt und das ist gut.

    Für die Freiheit von Mensch und Tier!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



g