alfred* ist eine 2010 gegründete gruppe aus leipzig, die sich kritisch mit den in dieser gesellschaft vorherrschenden verhältnissen auseinandersetzen möchte. hierbei beschäftigen wir uns schwerpunktmäßig mit dem ausbeutungsverhältnis der menschen gegenüber den tieren. dabei lassen wir den kapitalistischen kontext nicht außer acht. erst die totale verdinglichung der tiere macht schlachthäuser möglich.

wir treten nicht für bessere “haltungsbedingungen” ein, wollen keine größeren käfige oder “humanere” tötungsmethoden. unser ziel ist eine gesellschaft, in der tiere als lebewesen gesehen werden, welche ein selbstbestimmtes leben führen können – deren existenzberechtigung sich also nicht aus der funktion als produktionsmittel oder ware ergibt.

dieses ziel erscheint utopisch, was jedoch kein grund ist, sich nicht dafür einzusetzen. sicherlich wird eine solch große veränderung nicht von heute auf morgen vollzogen werden können, jedoch ist die gesellschaft in ständigem wandel. es liegt an jedem menschen, in welche richtung sie_er diesen wandel beeinflussen will.

eine “alles für die tiere” – mentalität lehnen wir strikt ab. der tierbefreiungsgedanke darf nicht in menschenfeindliches denken münden. so sind beispielsweise nazis, welche die tierrechte für sich entdeckt haben (sowie alle anderen verfechter_innen von ungleichwertigkeitsideologien) keine potentiellen weggefährt_innen hin zur tierbefreiung, sondern klare gegner_innen einer freien gesellschaft und somit auch unsere gegner_innen.
als politisches mittel kommt für uns die instrumentalisierung des holocaust genauso wenig in frage, wie das reproduzieren von sexistischen rollenbildern.

doch was steckt hinter der bezeichnung “alfred*”?
da wir unsere gruppe nicht in eine ideologische schublade mit dazugehörigen vorurteilen stecken wollen, haben wir einen abstrakten name gewählt. was ist da naheliegender als “alfred”?
der stern hinter alfred kennzeichnet, dass uns durchaus bewusst ist, einen männlichen namen gewählt zu haben, dessen männlichkeit aber keine rolle für uns spielt – sie wird vielmehr durch den stern aufgehoben.

wir freuen uns über interessierte – gern stehen wir für fragen zu verfügung; auch kritik wird ernsthaft angenommen und in der gruppe diskutiert.
schreibt uns einfach eine mail!




g